Spielplan

So 05.11.

18:00

waltraud900

Daughters of the future

Performance

Dieser Abend ist den Töchtern der Zukunft gewidmet. Das Künstlerinnen-Kollektiv waltraud900 entwickelt mit jungen Darsteller*innen eine Überschreibung der Tragödie „Iphigenie in Aulis“, in der König Agamemnon seine Tochter Iphigenie opfert, um tausende Schiffe und Krieger nach Troja zu bringen. Sie widersetzt sich nicht, sondern begrüßt ihren eigenen Tod.


Mo 06.11.

17:00 – 18:30

Forscher*innenclubtreffen 👾

Im Rahmen des Projekts ‚Das Digitale Foyer‘
Workshop

Der Forscher*innenclub ist ein sich neu gründender theater- und medienpädagogischer Spielclub, der sich mit Fragen rund um Theater und Digitalität beschäftigt. Der Forscher*innenclub ist offen für alle zwischen 9 und 12 Jahren.


Di 07.11.

18:00

FFT Friends

Barabend +

Im Rahmen von Place to be – Begegnungen im FFT-Foyer
Getränke & Gespräche

Im FFT-Foyer lässt es sich nicht nur prima auf den Beginn einer Theatervorstellung warten. Hier könnt ihr euch auch „einfach nur so“ auf ein Getränk verabreden, Freund*innen treffen, den Tag ausklingen lassen.


Do 09.11.

11:30

Heinrich-Heine-Universität, Bundesvereinigung Kulturelle Teilhabe, Kulturliste Düsseldorf in Kooperation mit FFT Düsseldorf und Zentralbibliothek im KAP1

Kultur mit wem?

Tischgespräche zu Kultur und Teilhabe
Tagung

Wie lässt sich Teilhabegerechtigkeit in der Kultur erreichen? Was sind Strategien und Konzepte von Kulturinstitutionen, um neue oder diverse Publikumsgruppen anzusprechen? Und: Was hält das potenzielle Publikum von diesen Ideen?! Darum geht es im offenen Werkstattgespräch, bei dem aktuelle Forschungsergebnisse einer Untersuchung zum Kulturnutzungsverhalten vorgestellt und diskutiert werden.


19:00

waltraud900

Daughters of the future

Performance

Dieser Abend ist den Töchtern der Zukunft gewidmet. Das Künstlerinnen-Kollektiv waltraud900 entwickelt mit jungen Darsteller*innen eine Überschreibung der Tragödie „Iphigenie in Aulis“, in der König Agamemnon seine Tochter Iphigenie opfert, um tausende Schiffe und Krieger nach Troja zu bringen. Sie widersetzt sich nicht, sondern begrüßt ihren eigenen Tod.


Fr 10.11.

11:00

FFT & Kompliz*innen

Kultur-Frühstück

Im Rahmen von Place to be – Begegnungen im FFT-Foyer
Gespräch

Willkommen beim Kultur-Frühstück im FFT Düsseldorf. Dieses kostenlose Angebot richtet sich an alle, die Lust haben, hinter die Kulissen des freien Theaters zu blicken und mit anderen darüber ins Gespräch zu kommen! Jeden 2. Freitag im Monat laden wir Sie in unserem Foyer zur Begegnung mit Künstler*innen und anderen Gästen, aktuellen Themen und neuen Stücken ein.


19:00

waltraud900

Daughters of the future

Performance

Dieser Abend ist den Töchtern der Zukunft gewidmet. Das Künstlerinnen-Kollektiv waltraud900 entwickelt mit jungen Darsteller*innen eine Überschreibung der Tragödie „Iphigenie in Aulis“, in der König Agamemnon seine Tochter Iphigenie opfert, um tausende Schiffe und Krieger nach Troja zu bringen. Sie widersetzt sich nicht, sondern begrüßt ihren eigenen Tod.


Mo 13.11.

17:00 – 18:30

Forscher*innenclubtreffen 👾

Im Rahmen des Projekts ‚Das Digitale Foyer‘
Workshop

Der Forscher*innenclub ist ein sich neu gründender theater- und medienpädagogischer Spielclub, der sich mit Fragen rund um Theater und Digitalität beschäftigt. Der Forscher*innenclub ist offen für alle zwischen 9 und 12 Jahren.


Sa 18.11.

15.30 – 20.30 Uhr

Swoosh Lieu

</A “Manifesto” of= {every} One.s Own>

Installation

In dieser Installation treffen die Besuchenden einzeln auf ein Archiv von Texten, Tönen, Bildern und auf ein Ensemble aus Bühnentechnik. Gemeinsam mit einer Künstlichen Intelligenz bringen sie die Puzzleteile vergangener feministischer Kämpfe in neue Zusammenhänge und suchen nach Möglichkeiten für kollektives, politisches Handeln in Zeiten von Codes und Computern.


16:00

OutOfTheBox

In Ghosts we trust

Interaktive Installation

Hinter dem Begriff „Künstliche Intelligenz“ versteckt sich oft prekäre menschliche Arbeit. Auf der ganzen Welt übernehmen rund um die Uhr Arbeiter*innen Aufgaben, von denen wir glauben: Das macht der Computer allein. Dieses sogenannte „Ghost Work“-Phänomen wird in der Installation für sechs Spieler*innen erfahrbar gemacht.


17:30

OutOfTheBox

In Ghosts we trust

Interaktive Installation

Hinter dem Begriff „Künstliche Intelligenz“ versteckt sich oft prekäre menschliche Arbeit. Auf der ganzen Welt übernehmen rund um die Uhr Arbeiter*innen Aufgaben, von denen wir glauben: Das macht der Computer allein. Dieses sogenannte „Ghost Work“-Phänomen wird in der Installation für sechs Spieler*innen erfahrbar gemacht.


19:00

OutOfTheBox

In Ghosts we trust

Interaktive Installation

Hinter dem Begriff „Künstliche Intelligenz“ versteckt sich oft prekäre menschliche Arbeit. Auf der ganzen Welt übernehmen rund um die Uhr Arbeiter*innen Aufgaben, von denen wir glauben: Das macht der Computer allein. Dieses sogenannte „Ghost Work“-Phänomen wird in der Installation für sechs Spieler*innen erfahrbar gemacht.


19:00

Bühne I

Für alle ab 10 Jahren

andcompany&Co.

Land aller Kinder

nach Motiven aus dem Roman "Kind aller Länder" von Irmgard Keun
Performance

Gemeinsam mit ihren Eltern flieht die zehnjährige Kully vor den Nazis. Ihre Reise führt die kleine Familie quer durch Europa. Dabei stellen sich immer wieder die gleichen Fragen: Wer ist mein Freund? Wer mein Feind? Wo gehöre ich hin? Und: Wer steht für mich ein, wenn ich nirgendwo hingehöre? Die Exil- Geschichte der Protagonistin wird ergänzt durch die Erfahrungen von Menschen, die selbst als Kinder nach Deutschland geflohen sind.


20:30

OutOfTheBox

In Ghosts we trust

Interaktive Installation

Hinter dem Begriff „Künstliche Intelligenz“ versteckt sich oft prekäre menschliche Arbeit. Auf der ganzen Welt übernehmen rund um die Uhr Arbeiter*innen Aufgaben, von denen wir glauben: Das macht der Computer allein. Dieses sogenannte „Ghost Work“-Phänomen wird in der Installation für sechs Spieler*innen erfahrbar gemacht.


So 19.11.

Foyer FFT und Foyer Deutsche Oper am Rhein
machina eX + FFT + Oper am Rhein

Das Digitale Foyer

Dokumentation und Spiel
Exit Game

Du betrittst das Foyer des FFT oder das der Deutschen Oper am Rhein. Dort findest du ein Heft mit dem Titel „Das digitale Foyer“. Du zückst dein Smartphone, scannst den Code auf dem Titel und schon bist du mitten im Spiel! Das Exit Game ist gemeinsam mit Robin Hädicke und Anton Krause vom Game-Theater-Kollektiv machina eX entstanden und gleichzeitig die Dokumentation eines Projekts rund um Digitalität und Theater.


12:00-18:00

Deutsche Oper am Rhein und FFT Düsseldorf

Das Digitale Foyer – Open House

Spiel, Installation, Performance, Gespräche

Ein Foyer ist ein Ort der Begegnung und der Versammlung, des Sehens und Gesehenwerdens. Aber es kann noch viel mehr sein! Vor allem, wenn digitale Möglichkeiten ins Spiel kommen. Tretet ein in die Foyers zweier sehr unterschiedlicher Theaterhäuser. Gemeinsam präsentieren wir, was wir im Rahmen einer vierjährigen Zusammenarbeit, gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes, auf die Beine gestellt haben.


15.30 – 20.30 Uhr

Swoosh Lieu

</A “Manifesto” of= {every} One.s Own>

Installation

In dieser Installation treffen die Besuchenden einzeln auf ein Archiv von Texten, Tönen, Bildern und auf ein Ensemble aus Bühnentechnik. Gemeinsam mit einer Künstlichen Intelligenz bringen sie die Puzzleteile vergangener feministischer Kämpfe in neue Zusammenhänge und suchen nach Möglichkeiten für kollektives, politisches Handeln in Zeiten von Codes und Computern.


16:00

OutOfTheBox

In Ghosts we trust

Interaktive Installation

Hinter dem Begriff „Künstliche Intelligenz“ versteckt sich oft prekäre menschliche Arbeit. Auf der ganzen Welt übernehmen rund um die Uhr Arbeiter*innen Aufgaben, von denen wir glauben: Das macht der Computer allein. Dieses sogenannte „Ghost Work“-Phänomen wird in der Installation für sechs Spieler*innen erfahrbar gemacht.


17:30

OutOfTheBox

In Ghosts we trust

Interaktive Installation

Hinter dem Begriff „Künstliche Intelligenz“ versteckt sich oft prekäre menschliche Arbeit. Auf der ganzen Welt übernehmen rund um die Uhr Arbeiter*innen Aufgaben, von denen wir glauben: Das macht der Computer allein. Dieses sogenannte „Ghost Work“-Phänomen wird in der Installation für sechs Spieler*innen erfahrbar gemacht.


18:00

Bühne I

Für alle ab 10 Jahren

andcompany&Co.

Land aller Kinder

nach Motiven aus dem Roman "Kind aller Länder" von Irmgard Keun
Performance

Gemeinsam mit ihren Eltern flieht die zehnjährige Kully vor den Nazis. Ihre Reise führt die kleine Familie quer durch Europa. Dabei stellen sich immer wieder die gleichen Fragen: Wer ist mein Freund? Wer mein Feind? Wo gehöre ich hin? Und: Wer steht für mich ein, wenn ich nirgendwo hingehöre? Die Exil- Geschichte der Protagonistin wird ergänzt durch die Erfahrungen von Menschen, die selbst als Kinder nach Deutschland geflohen sind.


19:00

OutOfTheBox

In Ghosts we trust

Interaktive Installation

Hinter dem Begriff „Künstliche Intelligenz“ versteckt sich oft prekäre menschliche Arbeit. Auf der ganzen Welt übernehmen rund um die Uhr Arbeiter*innen Aufgaben, von denen wir glauben: Das macht der Computer allein. Dieses sogenannte „Ghost Work“-Phänomen wird in der Installation für sechs Spieler*innen erfahrbar gemacht.


20:30

OutOfTheBox

In Ghosts we trust

Interaktive Installation

Hinter dem Begriff „Künstliche Intelligenz“ versteckt sich oft prekäre menschliche Arbeit. Auf der ganzen Welt übernehmen rund um die Uhr Arbeiter*innen Aufgaben, von denen wir glauben: Das macht der Computer allein. Dieses sogenannte „Ghost Work“-Phänomen wird in der Installation für sechs Spieler*innen erfahrbar gemacht.


Mo 20.11.

10:00

Bühne I

Für alle ab 10 Jahren

andcompany&Co.

Land aller Kinder

nach Motiven aus dem Roman "Kind aller Länder" von Irmgard Keun
Performance

Gemeinsam mit ihren Eltern flieht die zehnjährige Kully vor den Nazis. Ihre Reise führt die kleine Familie quer durch Europa. Dabei stellen sich immer wieder die gleichen Fragen: Wer ist mein Freund? Wer mein Feind? Wo gehöre ich hin? Und: Wer steht für mich ein, wenn ich nirgendwo hingehöre? Die Exil- Geschichte der Protagonistin wird ergänzt durch die Erfahrungen von Menschen, die selbst als Kinder nach Deutschland geflohen sind.


17:00 – 18:30

Forscher*innenclubtreffen 👾

Im Rahmen des Projekts ‚Das Digitale Foyer‘
Workshop

Der Forscher*innenclub ist ein sich neu gründender theater- und medienpädagogischer Spielclub, der sich mit Fragen rund um Theater und Digitalität beschäftigt. Der Forscher*innenclub ist offen für alle zwischen 9 und 12 Jahren.


Di 21.11.

17:00

FFT Düsseldorf

Schulen der Wahrnehmung

Fortbildungsreihe für Pädagog*innen

Im Rahmen des Schulkooperationsprojektes Schulen der Wahrnehmung findet eine Fortbildungsreihe für Pädagog*innen statt. An regelmäßigen Terminen sind diese dazu eingeladen, sich mit verschiedenen Schwerpunktthemen künstlerisch auseinanderzusetzen.


Do 23.11.

10:00

Bühne II

Für alle ab 4 Jahren

Keren Levi

Drunter und Drüber

Tanz

Drunter und drüber ist eine Geschichte über Freundschaft und die Kraft der Fantasie. Bei einer Kissenschlacht entdecken zwei Freundinnen eine Schatzkarte. Diese führt sie in eine fantasievolle Welt. Ohne gesprochene Sprache entfaltet sich vor den Augen des Publikums eine wundersame, abenteuerliche Schatzsuche.


20:00

miu

Train train 1/3

Tastbare, auditive Stadtraumszene
Lecture / Installation / Performance

Train Train 1/3 ist der Auftakt einer Trilogie, in der der Konzeptkünstler miu gemeinsam mit Verbündeten Straßenbahnnetze und deren Rolle für die Bewegung von Körpern im Stadtraum untersucht. Mit Blick auf Knotenpunkte, Transit und Leitsysteme für Menschen mit Sehbeeinträchtigung wird gefragt, wie Mobilität im urbanen Zusammenleben organisiert ist.


Fr 24.11.

10:00

Bühne II

Für alle ab 4 Jahren

Keren Levi

Drunter und Drüber

Tanz

Drunter und drüber ist eine Geschichte über Freundschaft und die Kraft der Fantasie. Bei einer Kissenschlacht entdecken zwei Freundinnen eine Schatzkarte. Diese führt sie in eine fantasievolle Welt. Ohne gesprochene Sprache entfaltet sich vor den Augen des Publikums eine wundersame, abenteuerliche Schatzsuche.


10:30

Bühne I

Für alle ab 13 Jahren

Elbers/Zhukov

All about love

Tanztheater

Niemand ist frei von den Liebesidealen aus Filmen, Büchern und Musik. Zusammen mit einer Gruppe junger Performer*innen fragt das Duo Elbers/Zhukov: Können wir die Kraft der Liebe vor dem Konsum retten?


19:00

Bühne I

Für alle ab 13 Jahren

Elbers/Zhukov

All about love

Tanztheater

Niemand ist frei von den Liebesidealen aus Filmen, Büchern und Musik. Zusammen mit einer Gruppe junger Performer*innen fragt das Duo Elbers/Zhukov: Können wir die Kraft der Liebe vor dem Konsum retten?


Sa 25.11.

15:00

Bühne II

Für alle ab 4 Jahren

Keren Levi

Drunter und Drüber

Tanz

Drunter und drüber ist eine Geschichte über Freundschaft und die Kraft der Fantasie. Bei einer Kissenschlacht entdecken zwei Freundinnen eine Schatzkarte. Diese führt sie in eine fantasievolle Welt. Ohne gesprochene Sprache entfaltet sich vor den Augen des Publikums eine wundersame, abenteuerliche Schatzsuche.


16:00

Keren Levi

Generationsübergreifende Performances in einer auf den Kopf gestellten Welt

Workshop für Tanzpädagog*innen und Choreograf*innen

Ein Workshop über das Spiel der Wahrnehmung und die Wahrnehmung des Spiels, Geschichtenerzählen und Tanz, Video und Choreographie. Eine verkörperte Konversation und ein interaktives Q&A (Questions and Answers, Deutsch: Fragerunde), zwischen verbalem Austausch und Proben aus der physischen Praxis, die Teil des Schaffensprozesses waren.


20:00

miu

Train train 1/3

Tastbare, auditive Stadtraumszene
Lecture / Installation / Performance

Train Train 1/3 ist der Auftakt einer Trilogie, in der der Konzeptkünstler miu gemeinsam mit Verbündeten Straßenbahnnetze und deren Rolle für die Bewegung von Körpern im Stadtraum untersucht. Mit Blick auf Knotenpunkte, Transit und Leitsysteme für Menschen mit Sehbeeinträchtigung wird gefragt, wie Mobilität im urbanen Zusammenleben organisiert ist.


So 26.11.

15:00

Bühne II

Für alle ab 4 Jahren

Keren Levi

Drunter und Drüber

Tanz

Drunter und drüber ist eine Geschichte über Freundschaft und die Kraft der Fantasie. Bei einer Kissenschlacht entdecken zwei Freundinnen eine Schatzkarte. Diese führt sie in eine fantasievolle Welt. Ohne gesprochene Sprache entfaltet sich vor den Augen des Publikums eine wundersame, abenteuerliche Schatzsuche.


18:00

miu

Train train 1/3

Tastbare, auditive Stadtraumszene
Lecture / Installation / Performance

Train Train 1/3 ist der Auftakt einer Trilogie, in der der Konzeptkünstler miu gemeinsam mit Verbündeten Straßenbahnnetze und deren Rolle für die Bewegung von Körpern im Stadtraum untersucht. Mit Blick auf Knotenpunkte, Transit und Leitsysteme für Menschen mit Sehbeeinträchtigung wird gefragt, wie Mobilität im urbanen Zusammenleben organisiert ist.


Mo 27.11.

10:00

Bühne II

Für alle ab 4 Jahren

Keren Levi

Drunter und Drüber

Tanz

Drunter und drüber ist eine Geschichte über Freundschaft und die Kraft der Fantasie. Bei einer Kissenschlacht entdecken zwei Freundinnen eine Schatzkarte. Diese führt sie in eine fantasievolle Welt. Ohne gesprochene Sprache entfaltet sich vor den Augen des Publikums eine wundersame, abenteuerliche Schatzsuche.


17:00 – 18:30

Forscher*innenclubtreffen 👾

Im Rahmen des Projekts ‚Das Digitale Foyer‘
Workshop

Der Forscher*innenclub ist ein sich neu gründender theater- und medienpädagogischer Spielclub, der sich mit Fragen rund um Theater und Digitalität beschäftigt. Der Forscher*innenclub ist offen für alle zwischen 9 und 12 Jahren.


Mi 29.11.

17:00

INFOVERANSTALTUNG DÜSSELDORFER SCHULTHEATERTAGE 2024

Für Pädagog*innen und Schüler*innen
Im Rahmen von Düsseldorfer Schultheatertage 2024
Gespräch

Vom 13.03.2024 bis zum 17.03.2024 finden wieder die Düsseldorfer Schultheatertage im FFT Düsseldorf statt. Am 29.11.2023 bieten wir Ihnen um 17:00 Uhr im FFT Düsseldorf die Möglichkeit, sich mit uns über die kommenden Schultheatertage auszutauschen und Fragen zu stellen.


19:30 Uhr

Moritz Hannemann, Ulrike Haß, Jan Lemitz, Klaus Ronnenberger, Laura Strack, Kathrin Tiedemann

Baustelle Commune

Buchvorstellung + Diskussion

Die Publikation Baustelle Commune. Henri Lefebvre und die urbane Revolution von 1871 macht Schlüsselpassagen aus einem Text des Philosophen und Raumtheoretikers Henri Lefebvres über den Pariser Aufstand 1871 dem deutschsprachigen Publikum zugänglich. An diesem Abend diskutieren die Autor*innen Lefebvres stadt- und revolutionstheoretische Beobachtungen mit Blick auf gegenwärtige Veränderungen von Stadt, öffentlichem Raum und urbaner Gemeinschaft.