Spielplan

So 01.10.

18:30 Uhr

Kathrin Spaniol und Morgan Nardi

Schönheit

Performance

Kathrin Spaniol und Morgan Nardi nehmen uns erneut mit auf einen performativen Spaziergang – dieses Mal in den von Mythen und Legenden umrankten Aaper Wald. Er wird zum Schauplatz postapokalyptischer Szenarien und Erkundungen der Welt der Pilze. Wir wandern zu den Frauensteinen, lauschen dystopischen Erzählungen und begegnen einer unheimlichen Realität – düster und faszinierend, poetisch und verstörend.


Mo 02.10.

20:00

Soundcinema Düsseldorf 2023

SPECTRALITIES

Sound-Festival

Die fünfte Ausgabe des Recorded-Sound-Festivals widmet sich unter dem Themenschwerpunkt „Spectralities“ der Figur des Gespensts, während die freie Kategorie dem gesamten Spektrum elektronischer und elektroakustischer Musik offen steht. Zehn experimentelle Audioproduktionen werden an diesem Abend präsentiert und anschließend durch eine Fachjury und das Publikum prämiert.


Do 05.10.

pulk fiktion

BEZIEHUNGSWEISE maker space

Artist LAB

Am FFT Düsseldorf kommen pulk fiktion, Jugendliche und Theatermacher*innen für junges Publikum ohne eigenes Haus drei Tage lang in dem Artist LAB zusammen. Gemeinsam wollen sie herausfinden und festhalten, was junge Menschen am Theater und den Macher*innen interessiert und umgekehrt.


Fr 06.10.

pulk fiktion

BEZIEHUNGSWEISE maker space

Artist LAB

Am FFT Düsseldorf kommen pulk fiktion, Jugendliche und Theatermacher*innen für junges Publikum ohne eigenes Haus drei Tage lang in dem Artist LAB zusammen. Gemeinsam wollen sie herausfinden und festhalten, was junge Menschen am Theater und den Macher*innen interessiert und umgekehrt.


Sa 07.10.

pulk fiktion

BEZIEHUNGSWEISE maker space

Artist LAB

Am FFT Düsseldorf kommen pulk fiktion, Jugendliche und Theatermacher*innen für junges Publikum ohne eigenes Haus drei Tage lang in dem Artist LAB zusammen. Gemeinsam wollen sie herausfinden und festhalten, was junge Menschen am Theater und den Macher*innen interessiert und umgekehrt.


19:00

Seniorentheater SeTa

Die Dreigroschenoper

Theater

Die Dreigroschenoper ist wohl Bertolt Brechts meistgespieltes Stück. Die Geschichte um Mackie Messer, Jonathan Peachum und dessen Tochter Polly verbindet bissige Gesellschaftskritik, Vergnügen und Genuss. Begleitet von einer Band aus Mitgliedern des Ensembles zeigt uns das SeTA, dass der Haifisch Zähne hat und wie ein Schiff mit acht Segeln und mit fünfzig Kanonen die Stadt beschießt.


So 08.10.

15:00

Seniorentheater SeTa

Die Dreigroschenoper

Theater

Die Dreigroschenoper ist wohl Bertolt Brechts meistgespieltes Stück. Die Geschichte um Mackie Messer, Jonathan Peachum und dessen Tochter Polly verbindet bissige Gesellschaftskritik, Vergnügen und Genuss. Begleitet von einer Band aus Mitgliedern des Ensembles zeigt uns das SeTA, dass der Haifisch Zähne hat und wie ein Schiff mit acht Segeln und mit fünfzig Kanonen die Stadt beschießt.


Di 10.10.

18:00

FFT Friends

Barabend +

Im Rahmen von Place to be – Begegnungen im FFT-Foyer
Getränke & Gespräche

Im FFT-Foyer lässt es sich nicht nur prima auf den Beginn einer Theatervorstellung warten. Hier könnt ihr euch auch „einfach nur so“ auf ein Getränk verabreden, Freund*innen treffen, den Tag ausklingen lassen.


Mi 11.10.

19:00

Seniorentheater SeTa

Die Dreigroschenoper

Theater

Die Dreigroschenoper ist wohl Bertolt Brechts meistgespieltes Stück. Die Geschichte um Mackie Messer, Jonathan Peachum und dessen Tochter Polly verbindet bissige Gesellschaftskritik, Vergnügen und Genuss. Begleitet von einer Band aus Mitgliedern des Ensembles zeigt uns das SeTA, dass der Haifisch Zähne hat und wie ein Schiff mit acht Segeln und mit fünfzig Kanonen die Stadt beschießt.


Fr 13.10.

11:00

FFT & Kompliz*innen

Kultur-Frühstück

Im Rahmen von Place to be – Begegnungen im FFT-Foyer
Gespräch

Willkommen beim Kultur-Frühstück im FFT Düsseldorf. Dieses kostenlose Angebot richtet sich an alle, die Lust haben, hinter die Kulissen des freien Theaters zu blicken und mit anderen darüber ins Gespräch zu kommen! Jeden 2. Freitag im Monat laden wir Sie in unserem Foyer zur Begegnung mit Künstler*innen und anderen Gästen, aktuellen Themen und neuen Stücken ein.


20:00

Marlin De Haan

Datscha

Theater / begehbare Rauminstallation

Wo gibt es noch gemeinsame Alltagsfluchten und andere Ideen von Gemeinschaft? Am Rand der Stadt, zwischen Ponyhof, Autobahnen und Notunterkunft liegt die Datscha. Die Regisseurin und bildende Künstlerin Marlin de Haan und ihr Team entführen das Publikum an eine der letzten Oasen von Düsseldorf.


Sa 14.10.

19:00

Bühne II

Für alle ab 14 Jahren

Ingo Toben

Transitions

Performance

Transitions handelt von aktuellen politischen Befreiungsbewegungen und von der Emanzipation von inneren Zwängen und Verboten. Junge Menschen mit Zuwanderungsbiografie performen (auto-)fiktionale Geschichten und Dialoge zum Thema Freiheit.


20:00

Marlin De Haan

Datscha

Theater / begehbare Rauminstallation

Wo gibt es noch gemeinsame Alltagsfluchten und andere Ideen von Gemeinschaft? Am Rand der Stadt, zwischen Ponyhof, Autobahnen und Notunterkunft liegt die Datscha. Die Regisseurin und bildende Künstlerin Marlin de Haan und ihr Team entführen das Publikum an eine der letzten Oasen von Düsseldorf.


So 15.10.

11:00

Jan Lemitz, Susanne Fasbender, Inge Broska, u.a.

Stationen des Erinnerns – Wege des Zuhörens, Begehens und Betrachtens

Eine Exkursion ins Rheinische Revier
Exkursion

Eine Exkursion nach Jüchen-Hochneukirch zum Hausmuseum gibt Einblicke in ein lebendiges Archiv. Mit Inge Broskas Erzählungen ist eine wichtige Stimme der Geschichtserzählung des Rheinischen Reviers an einer „Listening-Station” zu hören. Der Garten des Hausmuseums wird während performativer Erzählungen zugänglich gemacht. Ein Spaziergang führt an die Abrisskante der Grube Garzweiler.


18:00

Bühne II

Für alle ab 14 Jahren

Ingo Toben

Transitions

Performance

Transitions handelt von aktuellen politischen Befreiungsbewegungen und von der Emanzipation von inneren Zwängen und Verboten. Junge Menschen mit Zuwanderungsbiografie performen (auto-)fiktionale Geschichten und Dialoge zum Thema Freiheit.


18:00

Marlin De Haan

Datscha

Theater / begehbare Rauminstallation

Wo gibt es noch gemeinsame Alltagsfluchten und andere Ideen von Gemeinschaft? Am Rand der Stadt, zwischen Ponyhof, Autobahnen und Notunterkunft liegt die Datscha. Die Regisseurin und bildende Künstlerin Marlin de Haan und ihr Team entführen das Publikum an eine der letzten Oasen von Düsseldorf.


Mo 16.10.

17:00 – 18:30

Forscher*innenclubtreffen 👾

Im Rahmen des Projekts ‚Das Digitale Foyer‘
Workshop

Der Forscher*innenclub ist ein sich neu gründender theater- und medienpädagogischer Spielclub, der sich mit Fragen rund um Theater und Digitalität beschäftigt. Der Forscher*innenclub ist offen für alle zwischen 9 und 12 Jahren.


Di 17.10.

18:30

Bündnis für bezahlbaren Wohnraum, Hochschule Düsseldorf, FFT Düsseldorf, Arbeit und Leben NRW, Bund Deutscher Architektinnen und Architekten, Mieterverein Düsseldorf, Gewerkschaft ver.di – Ortsverein Düsseldorf

Eine andere Wohnungspolitik ist möglich!

Was kann Düsseldorf von Wien lernen?
Vortrag und Diskussion

Angesichts des sich immer weiter verschärfenden Mangels an bezahlbarem Wohnraum ist eine andere Wohnungspolitik nötig. Dass sie auch möglich ist, zeigt das Beispiel Wien. Ein breites Bündnis aus sechs Organisationen, die sich seit Jahren für eine andere Wohnungspolitik einsetzen, lädt hochranginge Vertreter*innen der Stadt Wien dazu ein, ihre Expertise und Erfahrungen mit uns zu teilen.


Do 19.10.

17:00

FFT Cubes

Infoveranstaltung für Pädagog*innen

Du bist Pädagog*in, Lehrer*in oder interessierst dich einfach so für unsere FFT Cubes? Dann bist du herzlich zu einer unserer Infoveranstaltungen eingeladen. Im Foyer stellen wir die interaktiven Würfel vor und zeigen auf, wie sie für den Unterricht nutzbar gemacht werden können.


19:00

Bühne II

Für alle ab 14 Jahren

Ingo Toben

Transitions

Performance

Transitions handelt von aktuellen politischen Befreiungsbewegungen und von der Emanzipation von inneren Zwängen und Verboten. Junge Menschen mit Zuwanderungsbiografie performen (auto-)fiktionale Geschichten und Dialoge zum Thema Freiheit.


Fr 20.10.

18:00

subbotnik

Haus / Doma / Familie

Performance

Es ist so weit. Das Haus ist bereit, wir können einziehen! Wer ist eigentlich „wir“? Und wer soll – wer darf hier alles wohnen? In der mehrteiligen Reihe „Haus / Doma“ benutzt das Performance-Kollektiv subbotnik das Haus als Bild für ein gesellschaftliches Miteinander und lädt ein, neue Formen des Zusammenseins zu feiern.


20:00

subbotnik

Haus / Doma / Familie

Performance

Es ist so weit. Das Haus ist bereit, wir können einziehen! Wer ist eigentlich „wir“? Und wer soll – wer darf hier alles wohnen? In der mehrteiligen Reihe „Haus / Doma“ benutzt das Performance-Kollektiv subbotnik das Haus als Bild für ein gesellschaftliches Miteinander und lädt ein, neue Formen des Zusammenseins zu feiern.


20:00

Marlin De Haan

Datscha

Theater / begehbare Rauminstallation

Wo gibt es noch gemeinsame Alltagsfluchten und andere Ideen von Gemeinschaft? Am Rand der Stadt, zwischen Ponyhof, Autobahnen und Notunterkunft liegt die Datscha. Die Regisseurin und bildende Künstlerin Marlin de Haan und ihr Team entführen das Publikum an eine der letzten Oasen von Düsseldorf.


Sa 21.10.

18:00

subbotnik

Haus / Doma / Familie

Performance

Es ist so weit. Das Haus ist bereit, wir können einziehen! Wer ist eigentlich „wir“? Und wer soll – wer darf hier alles wohnen? In der mehrteiligen Reihe „Haus / Doma“ benutzt das Performance-Kollektiv subbotnik das Haus als Bild für ein gesellschaftliches Miteinander und lädt ein, neue Formen des Zusammenseins zu feiern.


20:00

subbotnik

Haus / Doma / Familie

Performance

Es ist so weit. Das Haus ist bereit, wir können einziehen! Wer ist eigentlich „wir“? Und wer soll – wer darf hier alles wohnen? In der mehrteiligen Reihe „Haus / Doma“ benutzt das Performance-Kollektiv subbotnik das Haus als Bild für ein gesellschaftliches Miteinander und lädt ein, neue Formen des Zusammenseins zu feiern.


20:00

Marlin De Haan

Datscha

Theater / begehbare Rauminstallation

Wo gibt es noch gemeinsame Alltagsfluchten und andere Ideen von Gemeinschaft? Am Rand der Stadt, zwischen Ponyhof, Autobahnen und Notunterkunft liegt die Datscha. Die Regisseurin und bildende Künstlerin Marlin de Haan und ihr Team entführen das Publikum an eine der letzten Oasen von Düsseldorf.


So 22.10.

17:00

subbotnik

Haus / Doma / Familie

Performance

Es ist so weit. Das Haus ist bereit, wir können einziehen! Wer ist eigentlich „wir“? Und wer soll – wer darf hier alles wohnen? In der mehrteiligen Reihe „Haus / Doma“ benutzt das Performance-Kollektiv subbotnik das Haus als Bild für ein gesellschaftliches Miteinander und lädt ein, neue Formen des Zusammenseins zu feiern.


18:00

Marlin De Haan

Datscha

Theater / begehbare Rauminstallation

Wo gibt es noch gemeinsame Alltagsfluchten und andere Ideen von Gemeinschaft? Am Rand der Stadt, zwischen Ponyhof, Autobahnen und Notunterkunft liegt die Datscha. Die Regisseurin und bildende Künstlerin Marlin de Haan und ihr Team entführen das Publikum an eine der letzten Oasen von Düsseldorf.


19:00

subbotnik

Haus / Doma / Familie

Performance

Es ist so weit. Das Haus ist bereit, wir können einziehen! Wer ist eigentlich „wir“? Und wer soll – wer darf hier alles wohnen? In der mehrteiligen Reihe „Haus / Doma“ benutzt das Performance-Kollektiv subbotnik das Haus als Bild für ein gesellschaftliches Miteinander und lädt ein, neue Formen des Zusammenseins zu feiern.


Mo 23.10.

17:00 – 18:30

Forscher*innenclubtreffen 👾

Im Rahmen des Projekts ‚Das Digitale Foyer‘
Workshop

Der Forscher*innenclub ist ein sich neu gründender theater- und medienpädagogischer Spielclub, der sich mit Fragen rund um Theater und Digitalität beschäftigt. Der Forscher*innenclub ist offen für alle zwischen 9 und 12 Jahren.


Di 24.10.

17:00

FFT Düsseldorf

Schulen der Wahrnehmung

Fortbildungsreihe für Pädagog*innen

Im Rahmen des Schulkooperationsprojektes Schulen der Wahrnehmung findet eine Fortbildungsreihe für Pädagog*innen statt. An regelmäßigen Terminen sind diese dazu eingeladen, sich mit verschiedenen Schwerpunktthemen künstlerisch auseinanderzusetzen.


Mi 25.10.

19:00

Bühne I

Für alle ab 16 Jahren

Theater an der Ruhr + Glossy Pain

Woyzeck

Theater

Marie und Margret sind beste Freundinnen. Sie teilen eine Wohnung und ihr Leben, auch als Franz Woyzeck, ihr Nachbar, dazukommt und sich in Marie verliebt. Marie und Woyzeck: Das ist eine Liebe, die zwei sehr unterschiedliche Menschen zusammenführt und die sich dann verschiebt, fast unmerklich, bis sie in roher Gewalt endet.


Do 26.10.

10:00

Bühne II

Für alle ab 4 Jahren

Keren Levi

Drunter und Drüber

Tanz

Drunter und drüber ist eine Geschichte über Freundschaft und die Kraft der Fantasie. Bei einer Kissenschlacht entdecken zwei Freundinnen eine Schatzkarte. Diese führt sie in eine fantasievolle Welt. Ohne gesprochene Sprache entfaltet sich vor den Augen des Publikums eine wundersame, abenteuerliche Schatzsuche.


10:30

Bühne I

Für alle ab 16 Jahren

Theater an der Ruhr + Glossy Pain

Woyzeck

Theater

Marie und Margret sind beste Freundinnen. Sie teilen eine Wohnung und ihr Leben, auch als Franz Woyzeck, ihr Nachbar, dazukommt und sich in Marie verliebt. Marie und Woyzeck: Das ist eine Liebe, die zwei sehr unterschiedliche Menschen zusammenführt und die sich dann verschiebt, fast unmerklich, bis sie in roher Gewalt endet.


Fr 27.10.

10:00

Bühne II

Für alle ab 4 Jahren

Keren Levi

Drunter und Drüber

Tanz

Drunter und drüber ist eine Geschichte über Freundschaft und die Kraft der Fantasie. Bei einer Kissenschlacht entdecken zwei Freundinnen eine Schatzkarte. Diese führt sie in eine fantasievolle Welt. Ohne gesprochene Sprache entfaltet sich vor den Augen des Publikums eine wundersame, abenteuerliche Schatzsuche.


10:30

Bühne I

Für alle ab 16 Jahren

Theater an der Ruhr + Glossy Pain

Woyzeck

Theater

Marie und Margret sind beste Freundinnen. Sie teilen eine Wohnung und ihr Leben, auch als Franz Woyzeck, ihr Nachbar, dazukommt und sich in Marie verliebt. Marie und Woyzeck: Das ist eine Liebe, die zwei sehr unterschiedliche Menschen zusammenführt und die sich dann verschiebt, fast unmerklich, bis sie in roher Gewalt endet.


Sa 28.10.

11:00

Bühne II

Für alle ab 4 Jahren

Keren Levi

Drunter und Drüber

Tanz

Drunter und drüber ist eine Geschichte über Freundschaft und die Kraft der Fantasie. Bei einer Kissenschlacht entdecken zwei Freundinnen eine Schatzkarte. Diese führt sie in eine fantasievolle Welt. Ohne gesprochene Sprache entfaltet sich vor den Augen des Publikums eine wundersame, abenteuerliche Schatzsuche.


19:00

Bühne I

Für alle ab 16 Jahren

Theater an der Ruhr + Glossy Pain

Woyzeck

Theater

Marie und Margret sind beste Freundinnen. Sie teilen eine Wohnung und ihr Leben, auch als Franz Woyzeck, ihr Nachbar, dazukommt und sich in Marie verliebt. Marie und Woyzeck: Das ist eine Liebe, die zwei sehr unterschiedliche Menschen zusammenführt und die sich dann verschiebt, fast unmerklich, bis sie in roher Gewalt endet.


22:00

GetOverIt

Get Over It

Queere Party

Get Over It ist ein queeres DJ-Kollektiv aus Düsseldorf, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Dancefloors in Düsseldorf mit den heißesten Sounds umzukrempeln und inklusiveres und saferes Raven zu normalisieren. Die DJs Zebra Katz, Gretchen, Magical Grrrl, seren.a und S Ruston bringen House- und Techno-Tracks mit girly Pop-Vibes ins Foyer des FFT. Queers und FLINTA* to the front, die Veranstaltung ist offen für alle.


So 29.10.

11:00

Bühne II

Für alle ab 4 Jahren

Keren Levi

Drunter und Drüber

Tanz

Drunter und drüber ist eine Geschichte über Freundschaft und die Kraft der Fantasie. Bei einer Kissenschlacht entdecken zwei Freundinnen eine Schatzkarte. Diese führt sie in eine fantasievolle Welt. Ohne gesprochene Sprache entfaltet sich vor den Augen des Publikums eine wundersame, abenteuerliche Schatzsuche.


Mo 30.10.

17:00 – 18:30

Forscher*innenclubtreffen 👾

Im Rahmen des Projekts ‚Das Digitale Foyer‘
Workshop

Der Forscher*innenclub ist ein sich neu gründender theater- und medienpädagogischer Spielclub, der sich mit Fragen rund um Theater und Digitalität beschäftigt. Der Forscher*innenclub ist offen für alle zwischen 9 und 12 Jahren.