Im Rahmen von WEST OFF – THEATERNETZWERK RHEINLAND

19.01. – 22.01.2022

west off ist die qualifizierende Plattform für den künstlerischen Nachwuchs aus NRW, getragen von den Produktionshäusern Theater im Ballsaal Bonn, FFT Düsseldorf und studiobühneköln. west off wird in diesem Jahr ergänzt durch Saskia Rudats Produktion aus der internationalen Produktions-Plattform Freischwimmen. äöü haben zuletzt mit ihrer west off-Produktion Aus dem Innenleben eines Staubsaugerbeutels am Favoriten Festival teilgenommen.

mehr dazu
S. Rudat

SHAME YOU WHAT?!

Konzert-Performance Musik + Sound Theater + Performance

S. Rudat, semiprofessioneller Musiker aus der sogenannten „Generation-WHY“, bearbeitet in einem Mischmasch aus Konzert und „Performance“ auf der Bühne seine schwierige Jugend. Das Thema ist Scham – mutig, aber nicht unbedingt vorteilhaft. Die stupide Aneinanderreihung von Szenen wird mit unvorhersehbarer Nacktheit aufgewertet. Das Sounddesign erscheint ähnlich wirr wie der Kabelsalat auf der Bühne. Die Kostüme wurden anscheinend im Karnevalsshop gekauft. Überladene Videokunst macht den Abend komplett. Machen Sie einen Fehler und verschwenden Sie ihre Zeit! Sie werden es bereuen und erleichtert sein, wenn S. Rudat endlich die Bühne verlässt, um Ihnen ihren Anorak zurückzugeben.

Kompliz*innen

Von und mit

Künstlerische Leitung & Performance: S. Rudat. Audiokomposition: Lorenz, S. Rudat. Kostüm & Bühnenbild: Dorothea Mines, S. Rudat. Video & Visuelle Kommunikation: Team LEN! (Viviane Lennert, Stella Lennert). Licht & Technik: Jan Widmer. Dramaturgie & Produktionsleitung: Nina Weber. Produktionsassistenz: Nina Maria Zorn. Wissenschaftliche Recherche: Dr. Maria Blöchl, Miriam Pastwa. Mixing &Mastering: Lukas Schäfer

Credits

Eine Koproduktion von S. Rudat & dem (i)dentityteam mit FREISCHWIMMEN, der Produktionsplattform für Performance und Theater, getragen durch brut Wien, FFT Düsseldorf, Gessnerallee Zürich, HochX Theater und Live Art München, LOFFT Leipzig, Schwankhalle Bremen, SOPHIENSÆLE Berlin und Theater Rampe Stuttgart, unter Geschäftsführung der SOPHIENSÆLE GmbH, ermöglicht im Rahmen des Programms »Verbindungen fördern« des Bundesverbands Freie Darstellende Künste, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Koproduziert durch das FFT Düsseldorf und unterstützt durch Barnes Crossing Köln und das Maschinenhaus Essen. Gefördert durch Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, NRW Landesbüro Freie darstellende Künste, Kunststiftung NRW und der Stadt Köln.

Herzlichen Dank an die Künstler*innen des Kunstzentrum Wachsfabrik.