Im Rahmen von WEST OFF – THEATERNETZWERK RHEINLAND

19.01. – 22.01.2022

west off ist die qualifizierende Plattform für den künstlerischen Nachwuchs aus NRW, getragen von den Produktionshäusern Theater im Ballsaal Bonn, FFT Düsseldorf und studiobühneköln. west off wird in diesem Jahr ergänzt durch Saskia Rudats Produktion aus der internationalen Produktions-Plattform Freischwimmen. äöü haben zuletzt mit ihrer west off-Produktion Aus dem Innenleben eines Staubsaugerbeutels am Favoriten Festival teilgenommen.

mehr dazu
fachliche;Unarten

DIE LETZTE MESSE

EIN GOTTESDIENST FÜR DIE SCHLIESSENDE KIRCHE

Performance Soziale / Urbane Bewegung(en) Theater + Performance

Deutschland in einer angebrochenen Zukunft: Die katholische Kirche steht vor dem Aus. Doch der Gläubige und ehemals begeisterte Kirchgänger, Messdiener, Firmling und Trier-Pilger Christian Minwegen bringt es nicht übers Herz, die alte Freundin, die ihm zwar mit steigendem Alter immer fremder geworden, aber gerade in seiner Jugend so sehr für ihn da war, ohne Weiteres verschwinden zu lassen. Er will einen Abschied, ein letztes Ma(h)l, eine letzte Messe für die alte Weggefährtin, um ihr am Ende die noch offenen Fragen zu stellen.

Die letzte Messe ist ein Versuch und ein Angebot an sich und andere Gläubige, Alibi-Gänger*innen und eingefleischte Kritiker*innen, den eigenen Glauben in Sicherheit zu bringen, die Kirche durch eine echte Zäsur nun endgültig hinter sich zu lassen, sich verstohlen oder offenkundig an ihrem Ende zu erfreuen und Gott endlich nicht mehr in Gebäuden und Institutionen zu suchen.

Von und mit

Konzept und Performance: Christian Minwegen. Dramaturgie und Performance: Yasemin Peken. Musik und Performance: Claus Minwegen. Technische Assistenz: Jakob Ebener-Holscher. Mentoring: Anna Stegherr

fachliche;Unarten ist ein 2021 gegründetes Duo aus Yasemin Peken und Christian Minwegen.

Yasemin Peken (*1994 in Wuppertal) studiert im Masterstudiengang Szenische Forschung, Germanistik und Theaterwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum, wo sie bereits ihr Bachelorstudium in diesen Fächern absolvierte. Nach Hospitanzen an den Wuppertaler Bühnen sammelte sie künstlerische Erfahrung in der freien Theaterszene in Wuppertal. Yasemin Peken übernahm unter anderem die künstlerische Leitung der integrativen Theaterinitiative Wupperspuren. Sie ist sowohl schauspielerisch als auch als Performerin tätig. In den letzten Jahren begleitet sie Produktionen auch dramaturgisch. Sie ist Mitglied der Mandolinen Konzertgesellschaft Wuppertal. Yasemin Peken arbeitet als wissenschaftliche Hilfskraft am germanistischen Institut der Ruhr-Universität Bochum.

Christian Minwegen (*1991 in Krefeld) studiert seit dem Sommersemester 2018 im Masterstudiengang Szenische Forschung, nachdem er zuvor, ebenfalls an der Ruhr-Universität Bochum, sein Bachelorstudium in den Fächern Germanistik und Theaterwissenschaft abgeschlossen hat. Nach dem Abitur und vor Antritt seines Studiums absolvierte er eine Ausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher. Neben seinem Studium arbeitet Christian Minwegen als Schauspieler und Performer in verschiedenen Ensembles und Formaten und spielt als Saxophonist u.a. in der Düsseldorfer CSM Big Band. Er ist wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Theaterwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum.

Credits

Eine Koproduktion von Christian Minwegen mit der studiobühneköln im Auftrag von „west off 2021 – Theaternetzwerk Rheinland“. „West off 2021 – Theaternetzwerk Rheinland“ wird gefördert durch die Kulturämter der Städte Bonn, Düsseldorf und Köln sowie das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.