Antje Pfundtner in Gesellschaft (APIG)

ALLES AUF ANFANG

Tanz Soziale / Urbane Bewegung(en) Tanz

Geborensein und anfangen können, diese beiden Aspekte menschlichen Lebens bilden die Haupttriebfedern des Politischen und der Kunst. Ständig kommen Menschen hinzu, die mit ihren Vorstellungen und Handlungen das bereits Existierende verändern. Anfänger werden, die Initiative ergreifen und Neues wagen – das ist frei nach Hannah Arendt das Thema dieser groß angelegten Choreografie von Antje Pfundtner in Gesellschaft. Die Hamburger Künstlerin hat für uns eine neue Fassung mit Darsteller*innen aus Düsseldorf erarbeitet.

Die Bühne wird zum Möglichkeitsraum, in dem die Vorstellungskraft jedes und jeder einzelnen eine Rolle spielt, wo mit jedem Auftritt alles möglich scheint und sich das Unerwartete tatsächlich ereignet. Für unsere erste Spielzeit im neuen Theater haben wir uns diese ermutigende, tiefgründige und humorvolle Inszenierung von Antje Pfundtner gewünscht – kann man sich eine bessere Art und Weise vorstellen, gemeinsam ins neue Jahr zu starten?

Pressestimmen

Kompliz*innen

Von und mit

Idee & Konzept: Antje Pfundtner in Gesellschaft. Choreografie: Antje Pfundtner. Tanz: Dani Brown, Frank Koenen, Antje Pfundtner, Matthew Rogers, Anna Till. Dramaturgie: Anne Kersting. Musik: Nikolaus Woernle. Bühne: Irene Pätzug. Künstlerische Assistenz: Juliana Oliveira. Kostüme: Yvonne Marcour.Licht: Michael Lentner. Choreografische Assistenz Endproben: Trinidad Martínez. Künstler*innenbetreuung: Angela Kecinski. Mechanik: Lars Vaupel. Unterstützung Bühne: Björn Westpfahl. Produktion: Hannah Melder. Distribution: Jana Lüthje. Und mit: Horst Burgarth.

Credits

„Alles auf Anfang“ ist eine Produktion von Antje Pfundtner in Gesellschaft in Koproduktion mit Kampnagel Hamburg, HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden und FFT Düsseldorf. „Alles auf Anfang“ wird gefördert durch die Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Kultur und Medien, den Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, die Kunststiftung NRW und die Hamburgische Kulturstiftung.

Das Gastspiel am FFT Düsseldorf wird unterstützt durch die Kunststiftung NRW sowie durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ Gastspielförderung Tanz, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, sowie den Kultur- und Kunstministerien der Länder.“