Ben J. Riepe

Sainte Réalité

Tanz & Performance Soziale / Urbane Bewegung(en) Tanz

Zwischen Pandemie und Populismus, Krieg und Klimakatastrophe erleben wir einen Einschnitt. Die Gemeinschaft zersplittert, Gewissheiten gehen verloren. Der Düsseldorfer Choreograf Ben J. Riepe erprobt in Sainte Réalité ein neues Miteinander und die Möglichkeit einer neuen „Erdenbewohnbarkeit“, angelehnt an den Chor im griechischen Theater der Antike und an immersive Rituale für alle Sinne. Das Publikum ist zu einem ekstatischen Live-Erlebnis aus Gesang, Tanz, Licht und Sound eingeladen. Die Performance bildet den Abschluss der gleichnamigen Reihe, die aus einer Summer School in Kooperation mit Hochschulen der Region und einem Film besteht. Alle drei Teile befragen die Rolle des Menschen im Anthropozän, dem menschengemachten Zeitalter.

Sainte Réalité ist Choreografie und Musical, Rauminstallation und Träumerei. Die Performance entwickelt mit den Mitteln der Kunst heilende Visionen für die Zukunft als eine offene Einladung: „Diese ‚Heilige Realität‘ ist keine virtuelle, keine theoretische, keine neue und keine alte Realität, und du kannst sie nicht verstehen, ohne sie zu erleben.“ (Ben J. Riepe)

Kompliz*innen

Von und mit

Choreographie/Konzept: Ben J. Riepe. Performance: Luisa Fernanda Alfonso, Jolinus Pape, Paula Pau, Lujain Mustafa, Alejandro Russo, Igor Sousa, Tyshea Suggs, Leonie Türke. Choreographische Assistenz: Darwin Díaz. Kostüm: Gwen Wieczorek. Skulptur: Moran Sanderovich. Bühne/Licht: Ben J. Riepe, Philipp Zander. Dramaturgie: Janine Blöß. Stimmbildung/Musikalische Koordination: Carolina Rüegg, Rolf A. Scheider. Projektleitung: Jessica Prestipino. Technische Leitung: Philipp Zander. Koordination: Izaskun Abrego. Management/Kommunikation: Nassrah-Alexia Denif. Social Media: Jolande Hörrmann. Visuelle Kommunikation: dasbuero. Puder und Müller. Outside Eye: Julia Hübner

Die Performer*innen

Luisa Fernanda Alfonso, geboren 1995 in Kolumbien, absolvierte den Studiengang Limón Professional Studies Program in New York City, bevor sie mit einem Tanz- B.A. an der Folkwang-Universität in Essen und einen M.A. Solo/Dance/Authorship an der H.Z.T. in Berlin ihre Ausbildung abschloss. Sie selbst nähert sich Tanz und Performance in einer sorgsam austarierten theatralen Komposition aus Absurdität, Bitterkeit und Humor an. Ihre eigene künstlerische Arbeit wurde bereits im Rahmen eines PACT-Ateliers, in der Simultanhalle Köln, The Düsseldorf Düsterboys Duo Duo Tour, und beim Les Urbaines Festival gezeigt.

Lujain Mustafa, geboren 1995 in Syrien, begann mit 8 Jahren ihre Tanzausbildung an der Ballettschule in Damaskus, wo sie nach ihrem Abitur zwei Jahre lang an der »Akademie der Darstellenden Künste« studierte. 2015 kam sie nach Deutschland und setzte ihr Tanzstudium an der Folkwang Universität der Künste in Essen fort. 2019 erhielt sie ein Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes und nahm im Anschluss an ihren Tanz-Bachelor 2021 ein M.A Studium Tanzkomposition/Interpretation an der Folkwang Universität auf. Während ihres Studiums tanzte sie in verschiedenen Projekten und arbeitete mit unterschiedlichen Choreograph*innen wie Ben J.Riepe, Nicola Hümpel oder Jill Crovisier.

Jolinus Pape ist Tänzer/Performer, lebt in Düsseldorf und arbeitet seit 2020 mit Ben J. Riepe in unterschiedlichsten Produktionen, wie der transmedialen Oper GESCHÖPFE und dem immersiven Performance Parcours CREATURE. Er studierte Tanz an der Folkwang Universität der Künste in Essen und war in seinem Abschlussjahr als Gasttänzer im Tanztheater Wuppertal Pina Bausch engagiert. Seit 2022 ist er zudem als Model tätig.

Die in Malaysia geborene Tänzerin und Performerin Paula Pau schloss ihr Tanzstudium an der Essener Folkwang Universität der Künste 2020 ab. Bereits während ihres Studiums arbeitete sie in verschiedenen Projekten mit unterschiedlichen Künstler*innen und Choreograph*innen zusammen. Seit 2021 ist sie der Ben J. Riepe Kompanie besonders verbunden und war in Riepes transmedialer Oper GESCHÖPFE zu sehen, die im Herbst 2021 im tanzhaus nrw uraufgeführt wurde. Darüber hinaus entwickelt Paula Pau mit Igor Meneses Sousa eine eigene künstlerische Handschrift. Ihre gemeinsamen Arbeiten waren im Programm von Now&Next im tanzhaus nrw zu sehen und später zur “SPRUNGBRETT <> TANZRECHERCHE 2021” bei PACT Zollverein im Rahmen des Festivals tanz nrw 2021 eingeladen. Paula Pau lebt in Düsseldorf.

Der argentinische Performer und Choreograph Alejandro Russo studierte bis 2015 Bewegungsnotation / Bewegungsanalyse (Master of Arts Tanzkomposition) an der Folkwang Universität der Künste, Essen. Mit Ben J. Riepe arbeitet er seit einem Engagement in GEISTER_Fragment 2018 zusammen. Russo lebt in Frankreich, wo er die Co-Leitung der La Malagua Company innehat und aktuell mit einem Video-Künstler an dem Solo-Stück „Être autre“ (To be other) arbeitet, das 2023 im Rahmen de Le Grand Bain festival des Le Gymnase CDCN in Roubaix uraufgeführt wird.

Igor Sousa (aka Andras_2020) arbeitet im Spannungsfeld von Musikproduktion, Gesang und Tanz. Im Jahr 2020 schloss them their Studium an der Folkwang Universität der Künste ab und arbeitet seither bei der Ben J. Riepe Kompanie als Performer*in. Igor hat auch mit Paula Pau in verschiedenen Tanzforschungen und einer Produktion (Imminent Arrival) zusammengearbeitet und hat kürzlich their erste Tournee mit their Musikprojekt Andras_2020 in Zusammenarbeit mit dem bildenden Künstler Lukas Becker beendet.

Tyshea Lashaune Suggs hat nach ihrem Tanzabitur am Gymnasium Essen-Werden ihre Ausbildung an der Folkwang Universität der Künste absolviert. Seither arbeitet sie als freischaffende Tänzerin und Performerin. Neben mehreren Produktionen von Ben J. Riepe war sie u.a. bereits in Arbeiten von Alexandra Piricii, Marina Abramović, dem Staatstheater Nürnberg und der performing:group Köln zu sehen und tourte national und international. Seit 2014 arbeitet Tyshea auch als Choreographin und Tänzerin eng mit dem Glampop Musiker Matthew Wood zusammen und begleitet ihn in seinen Live Shows und Musikvideos.

Leonie Türke ist eine in Düsseldorf lebende Performance-Künstlerin. Sie studierte Tanz an der Folkwang Universität der Künste in Essen und arbeitete danach mit Ben J. Riepe in mehreren Produktionen, wie GESCHÖPFE und CREATURE. Außerdem begleitete sie Ben J. Riepe in einem einjährigen Research-Prozess und der Summer School 2021 und war an der Konzeption und Entwicklung des Stücks The Patient beteiligt.

Credits

Sainte Réalité wird gefördert durch: Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR, Kunststiftung NRW, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf.