zurück zur Übersicht

Tümay Kılınçel

Künstlerin

Tümay Kılınçel absolvierte den Pilot-Studiengang Zeitgenössischer Tanz, Kontext, Choreographie am Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz der Universität der Künste Berlin und schloss den Master in Choreographie & Performance in Giessen ab. Seit 2010 arbeitet sie als freischaffende Künstlerin in Frankfurt am Main, Düsseldorf und Berlin. Als Jugendliche sammelte sie erste Bühnenerfahrungen am FFT mit dem Choreografen Ives Thuwis. Mit dem Solo „Tümay Show – Suizidgefahr“ und der Performance-Installation „Mein Haar“ realisierte sie eigene Arbeiten in Berlin. 2011 war sie danceweb-Stipendiatin für Impulstanz Wien. Sie performte in „Romantic Afternoon“ von Verena Billinger und Sebastian Schulz. Seit 2014 tourt sie mit ihrer Produktion „Dance Box“, die im Freischwimmer-Festival entstand und u.a. 2015 am FFT zu sehen war.

In ihren Arbeiten befasst sie sich mit Machtverhältnissen, wie z.B. Empowerment-Strategien. Projektauswahl: Fachtag zu Tanz und Rassismus: „The Other Body“ (Schillertheater Berlin, 2020); „Dansöz“ (Koproduktion mit HAU, FFT, Mousonturm, Treibstoff Basel; 2019); Flausen Residenz (Theater im Ballsaal Bonn, 2018).

Galerie

Aus dem Journal