half past selber schuld

What Robots Need to Learn

Wonderland Incorporated Part 3

Bühnen-Comic Soziale / Urbane Bewegung(en) Theater + Performance
Eine schwarze Figur hält sich eine mechanische Maske vors Gesicht und steht gleichgültig winkend vor einer Projektion. Die Hintergrundprojektion zeigt eine Menschenmenge in den Farben weiß, schwarz, türkis und rot. Die Menschen strecken ihre Arme jubelnd

Seltsame Dinge geschehen auf der Bühne: Ein intelligentes Auto wird kriminell. Eine unsterbliche Maus kämpft um politisches Mitspracherecht. Der Digital President regiert äußerst bürgernah die Welt. In der Spielshow „What makes you, you?“ werden beim Versuch, alte philosophische Probleme zu lösen, neue aufgeworfen. Da wird dann schon mal ein Gehirn gewechselt oder eine Testperson atomisiert.

half past selber schuld sind wieder da: Knallbunt, spektakulär, satirisch und saukomisch entführt die Düsseldorfer Kult-Formation um Ilanit Magarshak-Riegg und Sir ladybug beetle in eine Welt aus Puppen- und Schattenspiel, Animation und Musik.

Nach „Kafka in Wonderland“ und „The Last Mortal“ beschließt “What Robots Need to Learn” nun die Trilogie „Wonderland Inc.“. Sie spielt in einer Zukunft, in der die Evolution von der Technik überholt wird. Die Erfinder*innen des Bühnencomics ziehen dabei wieder alle Register und begeistern mit satirischen Episoden, reißerischen News, verwirrenden Infographics und knalligen Werbeclips. Und ganz nebenbei präsentieren sie ihr erstes Buch “See the World Like a Human Being” sowie das Musik-Album “30.000 Days”

Pressestimmen

Kompliz*innen

Von und mit

Text, Musik, Regie: half past selber schuld. Co-Autor: Eli Zachary Socoloff Presser. Musikproduktion mit: Sven Kacirek, Lex Parka, Dodo NKishi. Grafik: Krischan Ahlborn. Live: half past selber schuld, Florian Louis Deiss, Kevin Klimek, und weitere

Credits

Koproduktion: FFT Düsseldorf, Pumpenhaus Münster, Internationales Figurentheaterfestival Nürnberg, Erlangen, Fürth, Schwabach. Gefördert im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien. Gefördert im Rahmen der Exzellenzförderung des Landes Nordrhein-Westfalen und durch das Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf und die Stiftung van Meeteren. Sponsoring durch die A. Haussmann GmbH.