zurück zur Übersicht
02.05.2022
#Magazin #Künstler*innenstatements

Ongoing Struggle for Togetherness

Statements zu Place Internationale

Ein Heft zum Sonderprogramm Place Internationale versammelt Statements von Projektbeteiligten, deren Beiträge im Mai 2022 im FFT und im Düsseldorfer Stadtraum präsentiert werden. Mit den Texten stellen sich die teilnehmenden Künstler*innen, Stadtforscher*innen und Aktivistinnen vor. Sie können ein zusätzlicher Gesprächsanlass sein, denn Place Internationale ist vor allem eine Einladung zu Begegnung und Beteiligung, ein Ort der Versammlung und der Aushandlung!

Place Internationale hat schon 2021 angefangen: Erdacht und konzipiert in präpandemischen Zeiten, wollten wir zusammenkommen, um anlässlich des 150jährigen Jubiläums der Pariser Commune von 1871 selbstbestimmte, heutige Praxen in den Künsten und im Zusammenleben in der Stadt zu erproben und mit einer großzügigen Geste die neuen Räume des FFT im KAP1 eröffnen. Doch aufgrund von Verzögerungen auf der Baustelle und durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie kam alles anders. Das Projekt erlebte eine räumliche und zeitliche Verlagerung und Erweiterung und öffnete sich für das Unvorhergesehene.

Place Internationale steht für die bis heute nicht eingelösten Hoffnungen auf ein selbstbestimmtes Leben in Freiheit und Gleichheit für alle. Und das nicht endende Ringen um Zusammengehörigkeit.

➫ hier herunterladen
➫ oder einfach hier nach Hause bestellen


aus dem Heft

Ein Scenario für Zusammengehörigkeit – Schreiben & Performen einer zukünftigen Kommune von Ayreen Anastas, Adania Shibli, Rene Gabri
Rendezvous zwischen den Städten von Jan Lemitz, Johanna-Yasirra Kluhs
Reißt alle Paywalls nieder! von Guillaume Paoli