Nicoleta Esinencu & teatru-spălătorie / HAU

Playing on Nerves. A Punk Dream

Performance Soziale / Urbane Bewegung(en) Theater + Performance

Auch in der Republik Moldau haben der Siegeszug des Kapitalismus und der technologische Fortschritt seit der staatlichen Unabhängigkeit 1991 alles verändert. Eine Zukunft als gemeinschaftliches Projekt und die Aussicht auf ein damit verbundenes gutes Leben für alle sind in weite Ferne gerückt. Das ICH ist ausgebeutet, entfremdet, gestresst und muss zum Überleben unermüdlich produktiv sein. Mit dem zweiten Teil ihrer Trilogie „Sinfonie des Fortschritts“ fordern Nicoleta Esinencu und das Kollektiv teatru-spălătorie das Recht zurück, sich eine Alternative zum Kapitalismus vorzustellen. In einem mitreißenden Mehrklang aus Sounds und Interviews erschaffen sie auf der Bühne einen Beat, der zum Albtraum des Kapitalismus wird.

Pressestimmen

Kompliz*innen

Von und mit

Von: Nicoleta Esinencu, teatru-spălătorie. Team: Nicoleta Esinencu, Artiom Zavadovsky, Doriana Talmazan, Kira Semionov, Nora Dorogan, Ciprian Marinescu. Performance: Artiom Zavadovsky, Doriana Talmazan, Kira Semionov. Technische Umsetzung: Neonil Roșca. Technik: Sergiu Iachimov. Künstlerische Beratung: Aenne Quiñones (HAU). Produktionsleitung: Jana Penz (HAU). Technische Leitung: Sven Nichterlein (HAU) , Annette Becker (HAU). Sound: Janis Klinkhammer, Yvonne Reittinger. Licht: Lea Schneidermann (HAU), Anna Cackett. Übersetzung moldawisches Rumänisch ins Deutsche: Ciprian Marinescu, Frank Weigand. Übersetzung moldawisches Rumänisch ins Englische: Artiom Zavadovsky. Editor englische Übersetzung: Tallulah Rubee Fegan.

Credits

Produktion: HAU Hebbel am Ufer und teatru-spălătorie. Koproduktion: FFT Düsseldorf, HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden. Gefördert durch: Hauptstadtkulturfonds.

Playing On Nerves. A Punk Dream wird gefördert im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.