Im Rahmen von PLAY FULL

23.02. – 28.02.2023

Bei PLAY FULL dreht sich alles um performative Praktiken und forschende Ansätze im Theater für junges Publikum. Im Rahmen unseres kompakten Festivals mit ausgewählten Produktionen, Workshops und Diskussionen, begegnen sich Kinder, Jugendliche, Künstler*innen und Pädagog*innen.

mehr dazu
Old Masters

DAS HAUS MEINES GEISTES

Performance Junges FFT Theater + Performance

Dieser inhalt ist blockiert.
Bitte akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies. Und nehmen Sie unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Cookie Einstellungen

Los geht’s! Das ist das Leben! Das ist das Theater! Und das ist die Geschichte von Kim, Klöb und Mauro. Die drei sind eine Clique und ihre Spezialität ist es, Gegenstände anders zu verwenden, als man es erwartet. Das ist ihr Ding! Dann bekommen sie Besuch von Jonathan, Klöbs Cousin. Jonathan findet ihre Anordnungen wirklich erstaunlich. Und er findet alles, was er selbst macht, sei nichts wert. „Aber los, Jonathan, mach mal… mach dein Ding!” Das Schweizer Kollektiv Old Masters entwickelte mit Das Haus meines Geistes erstmalig ein Stück für junges Publikum. Sie entfalten ein Panorama aus Bildern, Objekten und Visionen und bieten den Zuschauer*innen so ein Haus für ihren Geist an. Dies kann ein Zufluchtsort sein, aber auch ein Raum der Unterstützung für Kinder: Für ihre persönlichen Vorstellungen, ihre Kreativität und ihre Fähigkeit, sich eine eigene Welt zu erfinden.

Von und mit

Konzept, Text, Choreografie und Inszenierung: Old Masters. Cast: Sarah André, Marius Schaffter, Jérôme Stünzi und Sofia Teillet. Lichtdesign: Joana Oliveira. Musik: Nicholas Stücklin. Text (Montage): Marius Schaffter. Bühne, Kostüme: Jérôme Stünzi, Sarah André. Assistenz Bühne, Kostüm: Antonie Oberson. Administration: Laure Chapel (Pâquis production). Tourplanung: Tristan Barani.

Old Masters ist ein Kollektiv, bestehend aus Marius Schaffter (Performer und Geograf), Jérôme Stünzi (Bühnenbildner und Künstler) und Sarah André (Schriftstellerin, Künstlerin und Bühnenbildnerin, alias André André). Seit 2014 thematisieren sie die unterschiedlichsten Diskurse und arrangieren sie neu – mal banal, mal fachmännisch, mal wissenschaftlich, politisch, künstlerisch oder alltäglich. Indem sie die theatrale Darstellung als eine totale plastische Arbeit begreifen, schaffen sie Universen mit einer starken, ungewöhnlichen und radikalen Ästhetik. Mit ihren bevorzugten Mitteln wie Absurdität, Aufrichtigkeit, Wohlwollen, Ironie, Schönheit, Traurigkeit und Sanftheit bieten uns Old Masters an, gemeinsam zu erfahren, was Freiheit heute sein könnte: eine Freiheit, die sich verändert und immer auf der Suche nach sich selbst ist.

Credits

Koproduktion: Théâtre Saint-Gervais, Geneva et Arsenic – Centre d’art scénique contemporain, Lausanne. Gefördert durch: Pro Helvetia – Schweizer Kulturstiftung, Organe genevois de répartition de la Loterie romande und im Rahmen von „Take-off: Junger Tanz“ durch das Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf sowie das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen. „Take-off: Junger Tanz“ ist eine Kooperation Düsseldorfer Kultur-, Bildungs und Sozialeinrichtungen unter der Gesamtleitung des tanzhaus nrw.