Logoleistea

machina eX
Tracing Tales

MI
DO
FR
SA
SO
DI
MI
DO
SA

12.7.
13.7.
14.7.
15.7.
16.7.
18.7.
19.7.
20.7.
22.7.

18.00 | 19.00 | 20.00 | 21.00
18.00 | 19.00 | 20.00 | 21.00
18.00 | 19.00 | 20.00 | 21.00
18.00 | 19.00 | 20.00 | 21.00
17.00 | 18.00 | 19.00 | 20.00
18.00 | 19.00 | 20.00 | 21.00
18.00 | 19.00 | 20.00 | 21.00
18.00 | 19.00 | 20.00 | 21.00
18.00 | 19.00 | 20.00 | 21.00
 

THEATER-GAME
FFT KAMMERSPIELE    JAHNSTRASSE 3
GAME ON STAGE RELOADED
TICKETS

GradesOfShameJudithBuss
Wir müssen uns keine Illusionen mehr machen: Die Gedanken sind frei – alles andere wird überwacht, gespeichert, ausgewertet. Jeder - ob Digital Native oder Netzskeptiker - ist betroffen, jede weiß Bescheid. Mehr und mehr Verantwortung wird an die Algorithmen übertragen, die als ungreifbare und übermächtige Strukturen hinter allem thronen und längst eigenständige Entscheidungen treffen.

Um Gesundheit, Produktivität oder Partnerwahl zu optimieren, vertrauen sich viele von uns den Algorithmen bereitwillig an – Selbstvertrauen und Bauchgefühl werden durch Datenerhebung und Analyse ersetzt. Aber was passiert, wenn wir die Kontrolle über Körper und Geist an eine scheinbar neutrale Instanz auslagern, um bessere Menschen zu werden? Wenn eine Stelle über alle persönlichen Informationen verfügen kann – wie zuvor nur Gott und sein Pendant in der Literatur, der allwissende Erzähler, der die Puppen ganz nach Belieben tanzen, kämpfen und leiden lässt?

Das machen die Theater-Zocker*innen von machina eX in ihrem Live-Game „Tracing Tales“ erlebbar. Sie nehmen die Zuschauer*innen mit ins CON.VENT, wo eine disziplinierte Gemeinschaft jeden Tag nach ihrem Besten strebt, indem sie die auf Datenanalyse beruhenden Handlungsanweisungen der Anlage gutgläubig folgt. Bis dieses Vertrauen erschüttert wird ...
machina eX lädt zu einer spielerischen Auseinandersetzung mit Big Data ein, in der der gegenwärtige Trend zur freiwilligen Selbstüberwachung in ein dystopisches Zukunftsszenario übertragen wird.

Für Interessierte findet am 14. und 15. Juli das Barcamp GAME OVER - Spielstrategien in Alltag und Arbeit mit Beiträgen von Eric Zimmermann, Matthias Fuchs, Christian Huberts und Christiane Hütter statt.

Ein theatrales Videospiel mit großem technischen Aufwand, das einen anhält über den eigenen Umgang mit persönlichen Daten und letztendlich der eigenen Identität nachzudenken.
Mannheimer Morgen, 10.10.2014

machina eX sind Anna Fries, Clara Ehrenwerth, Lasse Marburg, Mathias Prinz, Philip Steimel, Robin Hädicke und Yves Regenass. Sie forschen seit 2010 an der Schnittstelle von Theater und Computerspiel. Das siebenköpfige Medientheaterkollektiv ist aus den kulturwissenschaftlichen Studiengängen der Universität Hildesheim hervorgegangen und produziert seither partizipatives Game-Theater. machina eX kombinieren moderne Technologien mit Mitteln des klassischen Illusionstheaters und schaffen so immersive spielbare Theaterstücke, die zugleich begehbare Computerspiele sind. 2012 haben machina eX gemeinsam mit dem FFT Düsseldorf die zweijährige Doppelpass-Förderung der Kulturstiftung des Bundes bekommen und damit das Projekt „Game ON Stage“ umgesetzt.

Performance: Katharina Bill. Text: Clara Ehrenwerth. Inszenierung: Anna Fries. Ausstattung; Moïra Gilliéron und Anahí Pérez. Sounddesign: Mathias Prinz. Technische Leitung und Interaction Design: Robin Hädicke. Programmierung und Technik: Sebastian Arnd. Regie Wiederaufnahme: Anton Krause. Produktionsleitung: Sina Kießling. Konzept: machina eX. „Tracing Tales“ ist in Kooperation mit dem Nationaltheater Mannheim entstanden.

GradesofShameJudithBuss

Ein Projekt im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

item3