Logoleistea

ON/LIVE - Das Theater der Digital Natives
Lightningtalks

SA

4.3.

16.00


 

KURZVORTRÄGE
ON/LIVE - DAS THEATER DER DIGITAL NATIVES
FFT KAMMERSPIELE    JAHNSTRASSE 3
TICKETS VORTRÄGE

Alain Bieber
Wie sieht das Museum der Zukunft aus? 

Wie kann ein Museum in Zukunft die Generation Mobile für sich begeistern? Und dabei gleichzeitig auch ältere Besucher ansprechen? Der künstlerische Leiter des NRW-Forums Alain Bieber weiß genau, wie sich digitale und reale Welten miteinander verweben lassen: In der Digitalisierung sieht Bieber keine Gefahr für Museen, sondern vor allem eine große Chance für die Kunst, die durch digitalisierte Ausstellungen nun auch Menschen zuhause am Monitor erreicht. Und auch umgekehrt sieht Bieber Vorteile, denn neue Technologien wie 3D-Brillen machen den Besuch von Kunsthäusern für neue, jüngere Zielgruppen attraktiv.

 

Kim Moseler
Wollen wir Freunde sein?

Kim Moseler ist Schülerin am Düsseldorfer Cecilien-Gymnasium. Seit rund einem Jahr nimmt die 17-jährige an Poetry Slams teil. Dabei befassen sich ihre Texte mit allem, was der Autorin durch den Kopf geht. Als Digital Native eröffnet sie Einblicke in das teilweise absurde Leben im Internet - aus Sicht eines Teenagers.

 

Rahel Spöhrer
Post-Internet-Intimacy

Rahel Spöhrer ist Founder und Member von THE AGENCY. THE AGENCY interessiert sich für die Narrative des Neoliberalismus, post-pragmatische Solutions, die Ästhetik der Über-Affirmation, hard-core-fiction und Post-internet Intimacy.

 

Philipp Kalweit
CyberCyber! ...und die philosophische Betrachtungsweise

Auf den Datenströmen zwischen Wirklichkeit und Unwirklichkeit, zwischen Fakten und alternativen Informationen, digitalen Datenräumen, Zukunft und Vergangenheit existiert reges Treiben. Geprägt vom digitalen Lebensalltag, immer neuen Technologien und immer größer werdenden Sicherheitsbedürfnissen ist unsere digitale Gesellschaft stetig im Wandel. Leben wir alle in der Matrix oder ist der Cyberspace ein undefinierter Raum innerhalb der unendlichen räumlichen Wahrnehmung? Eine philosophische Betrachtung unserer letzten digitalen Errungenschaften. Philipp Kalweit beschäftigt sich überwiegend mit informationstechnischen Systemen und der Frage inwieweit diese sicherheitsrelevante Kriterien erfüllen. 

 

Hannes Kapsch
Where no playwriter has gone before

Hannes Kapsch ist ausgebildeter Puppenspieler, hat früher Opern inszeniert und jetzt mit ehemaligen Kommiliton:innen die komplexbrigade gegründet. Zusammen entwickeln sie Game Theatre und kombinieren Computerspielsysteme mit partizipativem Theater. In den Stücken der komplexbrigade fliegen die Zuschauer:innen ins All, beherrschen ganze Königreiche und erforschen spielerisch sich, die Gesellschaft, unsere Utopien – und geraten darüber zuweilen in hochpolitische Diskussionen … Was passiert, wenn Schillers Traum vom „Theater als moralische Anstalt“ auf Massively Multiplayer Role Play Games trifft?

Judith Weißenborn
NATIVES –  ein audio-visueller Ausflug in die Welt der digitalen Ureinwohner 

Judith Weißenborn ist Dramaturgin am Jungen Schauspiel Düsseldorf und betreute in dieser Spielzeit die Uraufführung NATIVES von Glenn Waldron. Im Mittelpunkt der multimedialen Inszenierung steht das Schicksal von drei jungen Menschen, die alle vor derselben Frage stehen: Stelle ich ein Video von mir online, das mein Leben von Grund auf verändern wird?

 

Christiane Stark
YouTube - Spiegel der Gesellschaft und Parallelwelt

„Mein Name ist Christiane Stark, genannt Chrisi. Ich bin 21 Jahre alt. Schon seit mehreren Jahren bin ich im Internet auf verschiedensten sozialen Plattformen unterwegs und beschäftige mich hobbymäßig mit Videoediting. Im Grunde war es also absehbar, dass ich damit irgendwann bei YouTube lande. Ich erzähle in Vlogs von verschiedensten Themen, die mich interessieren – z.B. Jugendsprache, Soziale Netzwerke, Medien & Alltägliches. Das Ganze mache ich seit 3 Jahren und so merkt man nach einiger Zeit, dass YouTube doch etwas mehr ist, als einfach mal ab und zu ein Video hochzuladen.“

 

Alexander Sander
"Digital Rights matter, Stupid!"

Massenüberwachung durch Geheimdienste und Unternehmen, Vorratsdatenspeicherungen, veraltetes Urheberrecht, begrenzter Zugang zum Netz. Auf dem Weg in die digitale Zukunft sind Rechtsstaatlichkeit, Grundrecht und der offene Charakter unserer Gesellschaft vielfältigen Bedrohungen ausgesetzt. Wie man sich für den Erhalt und die Fortentwicklung einer offenen und freien digitalen Gesellschaft engagiert, zeigt der Digitale Gesellschaft e.V.

 

Dominik Fornezzi
enhanced performer - Blöchle/Fornezzi/Meul 

Das Performance-Kollektiv Blöchle/Fornezzi/Meul befragt seit 2015 Mechanismen der Körpererweiterung und ihre Technologien. Letzte Arbeiten beschäftigten sich mit der Performativität von Körperimplantaten, neurologischen Messmethoden und ihrer Daten. 

 

Kristin Naujokat (Anna Kpok)
Schule: START!

Kristin Naujokat ist Teil des Künstler*innenkollektivs Anna Kpok, das seit 2009 in wechselnden Besetzungen im Bereich Theater und Performance aktiv ist. Ein Teil ihrer Arbeit konzentriert sich auf die Umsetzung und Weiterentwicklung des Live Jump and Run, ein von Anna Kpok entwickeltes Format an der Schnittstelle von Computerspiel und Performance. Die zentrale Idee, eine Spielfigur über Hindernisse und Fallen durch einen Parcours zu steuern, wurde von Kristin Naujokat als Kreativaufgabe im Rahmen einer Werkstattveranstaltung mit Lehrer*innen, Schulleiter*innen, Schüler*innen und anderen aufgegriffen. Die daraus entstandenen Spielparcours zeigen, welchen Herausforderungen die „Spieler*innen“ begegenen, wenn sie künstlerische Prozesse zu einem selbstverständichen Bestandteil des Schulalltags machen wollen.