Logoleistea

pulk fiktion
All About Nothing - ein Stück über Kinderarmut

SA
MO

4.3.
6.3.

19.30
11.00



 

THEATER
ON/LIVE - DAS THEATER DER DIGITAL NATIVES
FFT KAMMERSPIELE    JAHNSTRASSE 3
TICKETS

GradesOfShameJudithBuss
„Du hast jetzt mal nichts. Und was machst du jetzt?“ In einem unmittelbaren Zugriff auf Alltagserfahrungen von Kindern und Jugendlichen aus NRW sensibilisiert „All about Nothing“ für die sozialen Machtstrukturen im Kapitalismus. In einer performativen Collage aus Sprache, Tanz, Live-Zeichnungen und Musik zeigt das erfolgreiche Performancekollektiv pulk fiktion unerwartete und überraschende Sichtweisen von Armut in Deutschland jenseits von Stigma und Romantisierung.

Fernab von Sozialromantik und politisierter Opferrolle hat pulk fiktion, basierend auf Recherchen mit Kindern und Jugendlichen, ein Stück erarbeitet, das eben nicht mit dem mahnenden Zeigefinger agiert, sondern aus Originalaufnahmen und poetischen Szenen eine Realität schafft, die eindringlich ist.
Rheinische Post

pulk fiktion hat sich 2008 in Bonn gegründet und wird von der Regisseurin und Performerin Hannah Biedermann und dem Performer und Videokünstler Norman Grotegut organisatorisch geleitet. Ein heterogener „pulk“ junger Künstler erarbeitet in unterschiedlichen Konstellationen Produktionen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. pulk fiktions Produktionen wurden auf zahlreiche nationale und internationale Festivals eingeladen, wie z.B. WESTWIND – Kinder-und Jugendtheatertreffen NRW, SPURENSUCHE – Bundesweites Treffen der Kinder- und Jugendtheater, PERSPEKTIVES – deutsch-französisches Festival der Bühnenkunst,  MOMIX – Kinder- und Jugendtheatertreffen Frankreich, SCHÄXPIR – Internationales Kinder- und Jugendtheatertreffen in Österreich. Auf dem WESTWIND Festival gewann „Der Rest der Welt“ 2012 den Publikumspreis und „Papas Arme sind ein Boot“ 2014 den 1. Preis der Fachjury.

Konzept: pulk fiktion. Regie: Hannah Biedermann, Eva von Schweinitz. Mit: Norman Grotegut, Elisabeth Hofmann, Manuela Neudegger, Sebastian Schlemminger. Ausstattung: Stephanie Zurstegge. Choreografie: Elisabeth Hofmann. Sounddesign und computergesteuerte Elemente: Sebastian Schlemminger. Dramaturgie/NRW Stipendium: Carina Eberle. Produktionsleitung: Zwei Eulen – Büro für Kulturkonzepte. Produktion: pulk fiktion. Koproduktion: FFT Düsseldorf, Theater Bonn. Kooperation: Freies Werkstatt Theater Köln. Gefördert durch: Fonds Darstellende Künste, Stadt Köln, Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen und im Rahmen von „Take-off: Junger Tanz“ durch das Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf sowie dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW. „Take-off: Junger Tanz“ ist eine Kooperation Düsseldorfer Kultur-, Bildungs- und Sozialeinrichtungen unter der Gesamtleitung des tanzhaus nrw.

GradesofShameJudithBuss