Logoleistea

andcompany&Co.
Not my revolution, if...: Die Geschichten der Angie O.

FR
SA

20.1.
21.1.

20.00
20.00

PREMIERE

 

PERFORMANCE
FFT JUTA    KASERNENSTRASSE 6
TICKETS

GradesOfShameJudithBuss
„Not my revolution, if...: Die Geschichten der Angie O.“ erzählt von einer fiktiven Aktivistin der globalen Antiglobalisierungsbewegung, die überall mitmischt, wo sich Menschen in losen Zusammenhängen treffen: bei der intergalaktischen Konferenz gegen den Neoliberalismus, beim Battle in Seattle oder bei Occupy Wall Street. Angie O. hat ihr Zelt an Grenzen, auf Grünflächen und vor Banken aufgeschlagen. In Form eines Agit-Musicals werden die Widersprüche des neoliberalen Zeitalters ausgetragen, in dem selbst Wohltätigkeit zum ökonomischen Faktor wird und Aktivismus zur innovativen Produktivkraft.

Das Berliner Kollektiv andcompany&Co. nimmt Geschichte persönlich. In seinen Stücken lotet es die Kontaktzone zwischen Kunst und Aktivismus aus und interessiert sich derzeit besonders für die Protestbewegungen seit den 1990er Jahren.

 

#future politics No. 1 – Am 21.1. diskutieren wir von 16-19 Uhr unter dem Titel "Speak TRUTH to POWER" über die Zukunft politischen Handelns und Denkens. Mehr Infos hier!

’Ibsen: Gespenster’ ist aufwühlend und überwältigend, komisch und unendlich traurig. So nah kann einem Theater kommen, das über ein gesellschaftlich relevantes Thema nachdenkt.
Neue Rhein Zeitung, 15.6.2015

Das internationale Künstlerkollektiv andcompany&Co. wurde 2003 von Alexander Karschnia, Nicola Nord und Sascha Sulimma in Frankfurt am Main gegründet. Gemeinsam bilden sie als Ko-Regisseur*innen ein offenes Netzwerk, zu dem stets neue Künstler*innen unterschiedlichster Disziplinen stoßen.
andcompany&Co.

Konzept & Regie: andcompany&Co. (Karschnia / Nord / Sulimma). Von & mit: Nicola Nord, Krisjan Schellingerhout, Claudia Splitt, Vincent van der Valk&Co. Text: Alexander Karschnia&Co. Bühne: Noah Fischer&Co. Kostüme und Mitarbeit Bühne: Franziska Sauer&Co. Licht: Rainer Casper. Ton: Mareike Trillhaas. Regieassistenz: Hilkje Kempka. Technische Leitung: Marc Zeuske. Company Management : Katja Sonnemann. Produktion: andcompany&Co. Koproduktion: HAU Hebbel am Ufer (Berlin), Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt am Main, FFT Düsseldorf, Ringlokschuppen Ruhr, Theater im Pumpenhaus Münster, brut Wien und House on Fire mit Unterstützung des Kulturprogramms der Europäischen Union. Gefördert aus: Mitteln des Hauptstadtkulturfonds, durch den Regierenden Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten und die Kunststiftung NRW.

GradesofShameJudithBuss