Logoleistea

Karen Bößer
Basics*

MI
FR
SA

11.1.
13.1.
14.1.

20.00
20.00
20.00

PREMIERE
PUBLIKUMSGESPRÄCH

 

PERFORMANCE
FFT JUTA    KASERNENSTRASSE 6
TICKETS

GradesOfShameJudithBuss
Der Instinkt bahnt sich seinen Weg, er hinterlässt Spuren im Handeln, Denken und Fühlen. Aber woher kommt die Einladung zur Übersprunghandlung und was überspringt sie? Welche Macht hat die physiologische Kurzschlusshandlung in einer Zeit, in der rationale Kontrolle in allen Bereichen des Lebens zu greifen scheint? Mit ihrem interdisziplinären Team entwirft die Düsseldorfer Choreografin Karen Bößer ein Laboratorium jenseits von Verhaltensforschung, Naturtrieb und Bauchgefühl. Gemeinsam mit ihren Kollegen schleicht sie sich an die Instinkte heran und zerlegt im Trio die unterschiedlichen Qualitäten des impulshaften Handelns. Auf der Bühne treten fünf Räume und drei Körper in einen gemeinsamen Dialog. Ein formal und zugleich sinnliches Sezieren von Intention und Intuition.

’Ibsen: Gespenster’ ist aufwühlend und überwältigend, komisch und unendlich traurig. So nah kann einem Theater kommen, das über ein gesellschaftlich relevantes Thema nachdenkt.
Neue Rhein Zeitung, 15.6.2015

Karen Bößer, Tänzerin und Choreografin, studierte in New York am Dance Space Inc., am Panetta Movement Center, sowie im Cunningham Studio. Seit 1997 sind ihre Arbeiten in Deutschland und im Ausland zu sehen, u.a. im FFT Düsseldorf, im Maschinenhaus Essen, Lehmbruck Museum Duisburg, Art of Touch Festival, Sarajevo, Watertower Art Festival Sofia, High Festival, Yerevan, und Vision Festival in New York City. Kollaborationen mit anderen Choreograf*innen zeichnen ihre Arbeiten ebenso aus, wie Kooperationen mit Künstler*innen anderer Sparten. Das Herauskristallisieren von Bewegungsqualitäten ist ein wiederkehrendes Motiv ihrer Arbeiten. Mit konzeptueller Strenge und interdisziplinärem Forschungsgeist untersucht Karen Bößer menschliche Gegebenheiten und Veranlagungen.
Karen Bößer Projects

Künstlerische Leitung/Choreografie/Tanz: Karen Bößer. Tanz/Kreation: Damian Gmür, Neus Barcons Roca. Bühnenbild: Dirk Dietrich Hennig. Musik/Performance: Ansgar Tappert. Lichtdesign: Hinrich Gross. Kostüm/Dokumentation: Beatrix Szöreyi. Coach: Lise Brenner. Produktionsleitung: Karolin Henze. Gefördert durch: Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf, Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, Kunststiftung NRW, NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste e.V. Koproduktion: FFT Düsseldorf. In Kooperation mit: Maschinenhaus Essen. Mit freundlicher Unterstützung durch: tanzhaus nrw Düsseldorf, Atelier Performative Künste.